Kia ora Aotearoa!!! - Welcome to New Zealand!!!!!

Sonntag, 19.12.2010

Nun sind wir schon fast eine Woche in Neuseeland, dem wohl schoensten Ort auf der ganzen Welt-zumindest fuer Sara- verbracht!!

Von Auckland aus, ging's gleich am naechsten Tag mit dem Kiwi Experience Bus nach Paihia - im Norden, Bay of Islands, gefahren. Dort haben wir dann auch gleich am naechsten Tag eine Bootstour gemacht, wo wir dann mit Delfinen geschwommen sind, leider nich so nah, dass wir sie anfassen konnten, was man auch nicht gedurft haette, da sie ja wild sind, aber dennoch war es ein richtig schoenes Erlebnis! Dann sind wir zu einigen der 144 Inselchen getuckert- unglaublich wie unberuehrt und schoen die Natus dort ist.

Am naechsten Tag ging es dann wieder zurueck nach Auckland und am Morgen darauf weiter nach Whitianga- Coromandel Peninsula. Leider konnten wir aufgrund der Gezeiten nicht den Hot Water Beach testen, wo man, wenn Ebbe ist sich mit einem Spaten ein Loch buddeln kann und sich in das heisse Wasser legen kann. Stattdessen haben wir die Cathedral Cove, die durch ihre gigantischen Kalksetin boegen und natuerlichen Wasserfallbraucsen bekannt ist, besucht. Hier haben wir eine Nacht in einem wirklich schoenen Hostel mit moderner Einrichtung und sauberen sanitaeren Anlagen verbracht.

Jetzt sind wir in Rotorua- Bay of Plenty. Eine Nase voll von dieser schwefelreichen Luft hier und man wird den Geruch vermutlich nie mehr los. Rotorua ist Neuseelands dynamischste Thermalgegend. Hier leben die meisten Maori, etwa 35%.

Nach einem ausgiebigen Bad im Polynesian Spa (Schwefelbaeder zwischen 36-42 grad) waren wir dann ganz schoen erschoepft und haben unseren Abend im Hostel ganz gemuetlisch ausklingen lassen.

Hier in Rotorua werden wir dann heute Abend die Maori Kultur noch besser kennenlernen. Wir besuchen ein Konzert und gehen dann nachher zu einem hangi-Essen.

Leider haben wir den Regen auch hierher mitgenommen und das schraenkt die Wanderungen und draussen Aktivitaeten wieder einmal ein! Aber wir haben noch Hoffnung auf Besserung :)

So... wir wuenschen euch allen ein tolles Weihnachtsfest, so wie es aussieht werden wir mit 2 Stuttgartern weiter reisen und Weihnachten und Silvetser mit denen in Wellington oder Queenstown (Suedinsel) verbringen..

Liebe Gruesse an alle!!

 

.. die Tage sind gezaehlt...

Donnerstag, 09.12.2010

Nach regnerischen Tagen in dem wohl ekligsten Hostel, was wir je gesehen haben (Tinbilly Brisbane), wo wir in einem 10 Bett Zimmer mit ekligen Maennern geschlafen haben, ja die Maenner die hier als Backpacker unterwegs sind, sind SCHWEINE... nicht nur dass deren Klamotten, die sie wohl nie waschen, stinken und den ganzen Raum durchfluten, NEIN, sie muessen sich abends auch noch betrinken und dann ins Zimmer brechen...Überrascht Diese Zimmer in dem Hostel haben zwar Fenster, aber die kann man nicht oeffnen, da ja auch bei den Backpackern eine derart grosse Selbstmordgefahr besteht.. HAHA!!

Brisbane wurde wieder mal von Regen begleitet, auf Facebook hat Melli auch ein paar Bilder davon.. Hier haben wir den botanischen Garten besucht, der direkt am Fluss und neben der Uni liegt. Der Garten umfasst jede Menge Gruenflaechen mit emporragenden Feigen und Macadamiabaeumen. Normalerweise ist dieser Park fuer Jogger, Picknicker und Leuten, die nach Ruhe suchen perfekt angelegt, wenn's nich regnet bestimmt super schoen zum entspannen, zwischen den Voegeln und Enten.

Leider kam dann irgendwann der Tag des AbschiedsWeinend, wo wir uns dann von Marco und Mel verabschiedet haben. Sie haben uns dann noch zum Bus begleitet und Marco -ganz der Italiener- hat dann mit nem weissen Taschentuch hinter uns hergewunken. Was wir aber nicht wussten, war dass wir Mel davon ueberzeugen konnten wie schoen doch Coolangatta ist und dass sie unbedingt eher weiterfahren sollte, was sie dann auch kurzerhand gemacht hat und wir hatten noch 2 weitere Tage zusammen.

Coolangatta ist ein entspanntes Kuestenstaedtchen mit tollen Surfstraenden. Hier herrscht noch die Atmosphere der 80er Jahre wahrend der Sommerferien, wenn die Aelteren wissen was wir meinen... hihi... Jetzt kommt allerdings die Preisfrage... was hat uns die ganze Zeit begleitet??? Jaaaaaaaaaaaaa der Regen- Video folgt. Der letzte- unser Abreisetag- war dann sonnig und wir konnten den Point Danger erkunden, eine Landspitze am Ende der Bundesstaatengrenze von NewSouthWales und QueensLanD. Diese Brandung ist fuer Surfer schwierig zu bewaeltigen. Auch fuer die Fussganger ist dies ein heikler Weg, der selbst fuer erfahrene Bergwanderfreunde-wohl Melli- ziemlich schwer ist. Melli hat sich dann gleich mal den Spann angeknackst und humpelt jetzt mit ihrem Klumpfuss in der Gegend herum. Das witzige an diesem Oertchen ist, dass man mit einem Schritt eine ganze Stunde hinter sich laesst, denn hier wurde einfach mal beliebig die Grenze durchgezogen.. NSW 10 Stunden vor Deutschland, QLD 9 Stunden vor Deutschland!!!

Heute sind wir dann mit dem Nachtbus von Collangatta nach Port Macquaire gefahren und um 6:15 Uhr hier angekommen. Hier sollten wir eigentlich von unserem Hostelpapa abgeholt werden, aber er hat lieber noch n bissl geschlafen und auch die Rezeption hat erst um 9:00 Uhr geoeffnet. Da hatten wir dann also viiiiiiiiiel Zeit unm anzukommen. Port Macquaire war die dritte Stadt die in Australien gegruendet wurde (1821). Zuerst fungierte sie als Strafgefangenenlager fuer rueckfaellige Verbrecher, jetzt ist PM den Freizeit und Urlaubsvergnuegen verschrieben worden und profitiert von der subtropischen Kueste. Ganz besonders sind hier die Koalas, die knuddeligen Tierchen sind hier so zahlreich, dass man ihnen hier sogar ein Krankenhaus errichtet hat, was wir morgen besuchen werden. Leider werden hier auch eine hohe Anzahl von verletzten Tieren hingebracht, die in Autounfaelle, Beissereien mit anderen Haustieren, etc.. verwickelt waren.

Morgen frueh werden wir noch einmal an den Hafen gehen und schauen ob wir nich zufaellig ein paar Delfine sehen, denn auch die gibt es hier ueberall zu sehen...

 

 

 

 

Lieber Auslandsblog... <3

Freitag, 03.12.2010

... es tut uns sehr leid dass wir dich so vernachlaessigt haben... aber wir haben so viel erlebt, dass wir kaum zeit zum atmen hatten!!!!

die letzten 2 Wochen sind wir von einemParadies ins andere gesegelt!!! Angefangen mit einem wilden Segeltoern auf die Whitsundays in einem kleinen Boot namens "Venus", wo wir ausnahmsweise mal die einzigen 3 Deutschen waren- huch,wir haben ja noch gar nich von unserer Begleitung Mel erzaehlt, auch liebe voll Mami genannt... sie gibt sich sehr viel muehe mit uns... dort angekommen haben wir in einem netten Hostel direkt am Strand geschlafen, bei der Hinfahrt hat es mal nicht geregnet.. Nach einer Nacht kam aber unser Begleiter dann schnell und wir hatten auf der Fahrt zu einem der schoensten Straende der Welt einen Regenschauer! Kaum am Whitehaven Beach angekommen wurden wir dann miot Sonne belohnt und dieser Ort ist einfach nur unglaublich schoen!!! Wir haben sogar ne Riesen Schildkroete im Wasser gesehen.. und auch Lemon Haie haben sich dort rumgetummelt... Am Rueckweg wurden wir dann noch von einer Schlange die unseren Weg kreuzte ueberrascht. Am naechsten Tag sind wir dann tauchen und schnorcheln gegangen.. das naechste auf unserer to do liste ist ein Tauchschein!!!! Und fuer Melli ein Schnorchelschein!!!

nach einem Tag in Emu Beach wo wir eine Nacht for free in dem besten Hostel auf unserer ganzen Reise geschlafen haben, mit eigenem Pool und nem leckeren BBQ am ABend,sind wir weiter nach Agnes Water in der naehe von 1770,eine Stadt die wirklich noch im 1770-Style ist...

Dann endlich nach Rainbow Beach,der seinem Namen alle Ehre macht,denn diese Sandfarben sind wirklich wie ein Regenbogen.

Von hier aus ging's dann auf Fraser Island. Eine wunderschoene Sandinsel, auf der wir eine 2-Naechte Jeep Safari gemacht haben... In einem netten kleinen Zelt neben vielen nich so netten Dingo's genaechtigt, haben wir einen wundervollen Sonnenaufgang gesehen.. am Lake McKenzie waren wir auf einmal wieder in einem Paradier.. Scheinbar sind wir jez an den paradiesischen Orten mit Sonne gesegnet!!!!

In Rainbow Beach haben wir dann gestern noch das Sandboarden ausprobiert.. aber wir bevorzugen dann doch lieber den Schnee- is angenehmer wenn man den im Mund hat :) !!!!

Jetzt gleich gehts nach Brisbane, SHOPPING!!!! und natuerlich ein bissl Erholung!! AM13.12 geht's dann weiter nach Neuseeland!!! YIPPIEH!!!

So lieber Blog.. wir muessen jetzt wieder was tun...  

 

 

...der admin schreibt...

Donnerstag, 18.11.2010

.....weil ja von unseren 2 weltenbummlerinnen nicht so viel kommt ;-)....

....und empfiehlt surfen am spot x!!!!!!!!!! wundervoll!!!!!!!!!!!!!!!

....und nicht nur faul am beach liegen, gell!

happy surfing!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Greyhound oder Fliegen?!

Donnerstag, 18.11.2010

Mittlerweile haben wir die ersten Tage und auch schon den ersten Regen in Sydney hinter uns...

Am Sonntag 14.11 haben wir eine fantastische Tour in die Blue Mountains gemacht. um halb neun in der Frueh ging es zum Treffpunkt an der YHA Central(einem Hostel) und dort wurden wir von unserem Guide Rod- total cooler Typ- mit einem kleinen Minibus abgeholt.
Wir waren 20 "Gangsters"-wie uns Rod immer liebevoll genannt hat-  und 10 davon DEUTSCH! Angefangen hat die Tour am Echo Point Lookout in Katoomba im Herzender Blue Mountains. Die umwerfende Landschaft und gruen bewachsenen Huegel zaehlen sogar zu den Welterbestaetten der Unesco. Hier sind wir mit  Rod und den Gangstern durch das Bushland gelaufen, vorbei an Schluchten, Eukalyptusbaeumen, Wasserfaellen, etc... mehr Info's und Bilder auf Facebook...

Uebrigens kommt der schieferfarbene Dunst, dem die Berge ihren Namen verdanken vom feinen Oelnebel der Eukalyptusbaeume...

Unser Mittagessen -Beef-Pie-.. hmmmm... haben wir dann auf einem weiteren Lookout Point verzehrt, im Anschluss ging's dann an einen "natuerlichen Pool", der einzige in den Bluemountains, wo man auch schwimmen konnte... Brrrr....ganz schoen kalt, manche der Gangsters, die wohl nich so gelaendegaengig sind, haben sich dann ihre Flip Flops und Ballerinas dort gesaeubert, doch keiner war schwimmen.
Auf dem Rueckweg nach Sydney haben wir dann einen kleinen Zwischenstop im absoluten "nowhere" gemacht und hoch oben auf den Felsen ein Bier oder Cola verzehrt! Hier gab es einfach nichts und wir waren frei!!!!!
Recht geschafft kamen wir dann abends wieder ins 790on George Hostel und haben den Abend gemuetlich ausklingen lassen.

Der Montag wurde dann gemuetlich verbracht, da es nur geregnet hat, also haben wir uns schnell noch nen Flug fuer Dienstag nach Cairns gebucht, der dann abends um halb acht ging. Das Hostel was wir gleich fuer 2 Naechte dazu gebucht haben ist ganz nett, auch wenn die Zimmer eher an eine Knastzelle erinnern und wir das erste mal MIXED-DORMS haben... Momentan teilen wir uns mit einem Italiener -Marco- das Zimmer.
WIr haben wieder eine Deutsche kennengelernt-is ja auch nich so schwierig, denn die Deutschen sind hier in der Ueberzahl, wie war das auf einen Australier kommen 5 Deutsche?! Jetzt ueberlegen wir ob wir mit ihr dann weiterziehen..

In den naechsten Tagen geht's dann auf die Whitsundays, Fraser Island, Rainbow Beach und SURFEN am Spot X.. wie man sieht wir lassen es uns gut gehen!!!

 

 

 

WELCOME TO AUSTRALIA!!!

Donnerstag, 11.11.2010

Um vier Uhr haben wir dann am 09.11. unser schoenes Hostel verlassen und sind mit einem Taxi an den Flughafen gefahren. Nach etwa 2 Stunden Wartezeit, die wir mit Essen und Rumlaufen vertan haben konnten wir dann in den Flieger und unsere lange Reise antreten.

Wir hatten dann auch direkt nen Australier neben uns sitzen der uns dann mit Tips versorgt hat.

Nach einem langen Flug, einem leckeren Abendessen und einem leckeren Fruehstuck im Flieger sind wir dann gegen 9 Uhr in der Frueh angekommen. Wir haben jetzt einen Zeitunterschied von 10 Std. zu euch :)

Schon beim Umtauschen des Geldes wurde uns bewusst dass wir jetzt wieder in einer teureren Welt leben werden, hier wurden dann gleich mal 12 Dollar Comission berechnet.

Eine Flasche Wasser fuer 3.50 Dollar war dann auch noch so gerade drin :)

Mit dem Zug ging's dann zur Central Station wo wir dann zum Glueck ein Hostel gefunden haben, allerdings nur fuer eine Nacht denn Sydney is aufgrund der Ferien ziemlich ueberfuellt.

Wir haben uns dann direkt mal ne Runde auf's Ohr gelegt, da wir ein kleines Jetlag hatten. Danach haben wir uns einen Supermarkt gesucht und als wir dann die Preise gesehen haben, war uns klar : WIR MUESSEN ARBEITEN!!

In jedem Hostel gibt es Kuechen wo man sich selber was kochen kann. 

Nach einer angenehmen Nacht haben wir dann die Oper, die Harbourbridge, den Hydepark, etc.. erkundet.. Hier wurden wir dann gleich mal von Studenten angesprochen ob wir uns nich mit ihnen ins Delirium trinken wollen, weil sie ja jetzt Ferien haben die sind echt crazy..

Morgen gehts dann zu so einer Agentur wo man sich zum Wwoofen anmelden kann und dort mussen wir dann erst einmal klaeren ob das in 2 Monaten machbar ist. natuerlich geht uns die Zeit dann vom Reisen weg, aber wenn wir ohne Arbeit weitermachen, sind wir in 2 Wochen wieder in Deutschland und PLEITE!!

Zudem treffen wir uns dann mit Nadine die wir in Bangkok kennengelernt haben und schauen dann mal wie wir unsere Reise vereinbaren koennen..

Wir sind gespannt....

Bye bye Thailand...

Dienstag, 09.11.2010

...fuenf Wochen gehen zu Ende.

Jetzt ist es an der Zeit ein kleines Resuemee ueber die vergangen Wochen zu schreiben.

Am Anfang ist es uns schon ein wenig schwer gefallen unser neues Leben als "Backpacker" vor allem in einer Grossstadt wie Bangkok. Aber nach wenigen Tagen war auch das soweit in Ordnung.

Die sonnigsten Tage haben wir auf Ko Samui verbracht (9 Tage waren wir dort). Leider hat das Wetter auf Ko Phangan und Ko Tao nicht so mitgespielt. Unsere Tagesausfluege auf Phangan sowie in Krabi beim beschwerlichen Aufstieg zum Buddha waren vom Regen begleitet. Wir sind froh, davon keine Erkaeltung davon getragen zu haben Lachend

Weder mit unseren Unterkuenften noch mit anderen Rucksacktouris haben wir schlechte Erfahrungen gemacht und hoffen das auch in Australien zu haben. Eine Lebensmittelvergiftung hatten wir auch nicht...

Unsere letzten Tage in Bangkok haben wir recht angenehm verbracht. Unser Hostel hat sein uebriges dazu beigetragen. Dank dem freien Internetaugang koennen wir uns auch jetzt noch die Zeit bis zu unserem Abflug heute Abend vertreiben.

Wir haben bemerkt wie schnell man sich an das Gerede der Thais gewoehnt. Das staendige "Taxi Taxi", "Tuk Tuk" und "cheap cheap" kann man mit einem einfachen kopfschuetteln und weiterlaufen dezent ignorieren. Wir glauben ja, dass die Thais Neuankoemmlinge riechen und diese versuchen schamlos auszunutzen...aber nicht mehr mit uns - wir haben dazu gelernt!!! Zwinkernd

Jetzt sind wir gespannt was uns in "Down Under" erwartet!!

Und ja, WIR PASSEN AUF UNS AUF Zunge raus!!!

Danken moechten wir schon mal Mama Gabi, Burkhard (fuer die humorvollsten Kommentare), Netti und unserem Admin die mit Abstand die meisten Kommentare geschrieben haben. Immer schoen was von zu Hause zu hoeren!! Also weiter so, die anderen Leser trauen sich glaub nicht was zu schreiben....

Also bis die Tage wenn es die ersten News aus Australien gibt!

wieder in Bangkok!

Freitag, 05.11.2010

Nachdem wir drei regnerische Tage in Chumphon, verbracht haben, sind wir mit einem 'Einheimischen Bus' wieder nach Bangkok gereist..

Die erste Nacht haben wir in  einem Hotel verbracht, Christian war dann obwohl er sehr unschluessig war mit aufs Festland zu kommen, noch immer dabei und wir hatten ein schoenes Dreibett Zimmer und eine schoene heisse Dusche...

Abends noch auf der Suche nach einem 7 eleven, eine Supermarktkette hier, haben uns ein paar suesse Raten die unsren Weg kreuzten-oder wir deren- den Weg noch versuesst, PFUI!!

Die letzten drei Naechte waren wir im Suda Guesthouse mit einer total netten Guest-house-Mama, die hat sich wirklich sehr um uns bemueht und war total freundlich und hilfsbereit, sei es beim Buchen der Tickets oder was auch immer.

Den Abend vor unserer Abreise haben wir dann noch zwei Hamburger kennengelernt und wollten eigentlich ne kleine Kneipentour machen, was aber in diesem Ort nur in einer Bar moeglich war. Obwohl dieser Ort der erste ANlaufpunkt von der Insel Ko Tao ist, sind Touris hier scheinbar nicht so beliebt.

Unsere Hamburger sind dann weiter nach Ko Tao und Chris is nach Phuket gefahren, dort is wieder alles etwas ruhiger. ALle Inseln und Orte an denen wir waren, sind von diesem riesen Monsun dersrt ueberflutet worden, dass wir sehr froh sind dem ganzen entgangen zu sein.

Die Guesthouse-Mami hat und dann am ANreisetag an den Busbahnhof gefahren und sich darum gekuemmert dass wir in Bangkok abkommen, hat sie toll gemacht. Waehrend edr Fahrt dorthin wurde dann noch eine Razzia von der Polizei gemacht und die haben dann auch gleich mal einen aus dem Bus mitgenommen, was unsere Aufregung natuerlich verstaerkte...

Mit einem Taxi dann nach Silom gefahren haben wir hier ien super Hostel 'Lub d.'empfohlen bekommen. wir teilen uns momentan mit vier anderen einen Ladyroom. Das Hostel ist unter den Backpackern total beliebt und wenn ihr euch mal die BIlder im Net anschaut wisst ihr auch warum, die Duschen, Zimmer, Lobby, einfach alles ist sauber, das Essen ist gut und die Leute die man trifft einfach nur cool drauf!!

Heute waren wir im MBK eine riesige Shopping Mall und wir waren im Nachhinein ein bisschen traurig, dass wir nur einen kleinen Rucksack mit haben, was aber unseren Geldbeutel schon mehrmals geschont hat. Mittlerweile haben wir es auch raus kostenlos TUKTUK zu fahren, am Anfang konnten die uns noch lumpen, aber heut haben wir dann anstatt 9 Euro nix bezahlt. Man muss den einfach nur sagen dass wir wissen , dass sie einen Gutschein bekommen, fuer Benzin, wenn sie uns in einen Juwelierladen ohne eine Massschneideri bringen und dann funktioniert das auch. Hier haelt man sich dann 5 Minuten drin auf und adnn gehts weiter.. wir haben ja Zeit!!! und witzig war's auch noch, denn wir haben denen erzaehlt dass wir n Hochzeitskleid und nen Anzug fuer unsere Hochzeit braeuchten... 

Die Tage sind nun gezaehlt und wir freuen uns total auf Australien. Nadine aus Bonn, die wir am Anfang in Bangkok kennengelernt haben, werden wir dann eventuell auch wieder treffen und uns mit ihr ein Auto teilen und dann durch Australien cruisen.

 

 

Die schlimmsten 2 Std. ...- auf wilder See!!

Montag, 01.11.2010

Halli Hallo aus Chumphon...

Ja, wir leben noch! Wir haben uns fluchtartig von Ko Tao verabschieden muessen, da dort eine Monsunwarnung rausgegangen ist und das Wasser schon aufgrunde des stuermischen Wetters ziemlich nah gekommen ist.. also dachten wir uns machen wir es wie so ziemlich alle Touris auf der Insel und versuchen noch das letzte Boot zu ergattern.

Das ganze glich einer grossen Evakuierungsaktion.. Massenabfertigung kommt dem ganzen auch nahe.

Mit fast 2 Stunden Verspaetung kam dann unser Schiff "Lomprayah" an und fuellte sich in kuerzester Zeit mit 250 Menschen.

Das ganze Gepaeck wurde vor den Sitzreihen gestape;t und glich dem Turmbau zu Babel...

Melli hatsich dann sogar getraut sich direkt in die erste Reihe zu setzen-wobei man sagen muss dass auch nich viel Auswahl mehr da war, denn wir hatten es erst im ersten Stock versucht, doch da verlangetn die gleich noch einmal nen VIP aufschlag.. Zwei Reihen hinter Melli platzierte Sara sich dann auch...

Schon kurze Zeit nachdem das Boot in einem unglaublichen Speed ablegte, begann die Crew damit die ersten Tueten zu verteilen... Nein nicht mit Lunch, sonder Kotztueten...

Diese wurden auch von 80% der Leute an Bord benoetigt... Die Wellen preschten gegen das Boot und das ganze glich einer unglaublich wilden Achterbahnfahrt, nur dass diese hier erst nach 2 Stunden zu ende war und wir nicht, als wir an dem Punkt waren wo uns schlecht war, aussteigen konnten...

Unser Koerper hat die ganze Zeit gezittert, die Angsttraenen standen allen im Gesicht...

Heilfroh, dass wir unbeschaedigt angekommen sind, haben wir uns mit unserem Deutschen Chris dann gleich ein Hotel gesucht und haben eine merh oder weniger ruhige Nacht gehabt... 

Heute haben wir dann die Location gewechselt und wohnen jetzt in einem Guesthouse.

Morgen geht's dann auf nach Myanmar zu unserem Visa Run und dann bleiben wir noch bis Donnerstag oder so hier.. Danach freuen wir uns nach Bangkok zu kommen ,denn dann sind die Tage gezaehlt.. OZ wir kommen :) 

Inselhopping nach Ko Tao

Freitag, 29.10.2010

Nach zwei wunderschoenen Naechten in einem kleinen Bungalow in Lamai haben wir dann wieder die Insel gewechselt.

Nach einer 2 stuendigen Bootstour haben wir Ko Phangan erreicht und hatten sirekt das Gefuehl im 17. Bundesland angekommen zu sein...

Also wer den Ballermann liebt sollte Ko Phangan nicht missen..

Hier findet im Wechsel Full Moon, Half Moon, Dark Moon, Blue Moon und was auch immer es fuer Monde gibt, die entsprechenden Parties statt...

So sah auch unser Zimmer aus: grelle Neonfarben auf allen Moebeln, im Bad etc... Aber nachdem es dann gesaeubert wurde war es ganz ok.

Da wir erst abend angekommen sind, haben wir den ersten Tag mit gemuetlichem Kaffetrinken und Sandwichessen begonnen. Leider wurden wir dann mit einem heftigen Regen ueberrascht doch der verging dann nach 1 Stunde und wir konnetn unseren Pool geniessen. Der Pool war in einen Felsen eingebaut und man hatte von hier eine unglaublich gigantische Sicht aufs Meer und auf Ko Samui... Hier haben wir dann den Abend bei einem wunderschoenen Sonnenuntergang anklingen lassen.

Ein paar Bars abgeforstet und dann haben wir uns auf unsere Terrasse zurueckgezogen um uns ein bisschen von den Mosquitos stechen zu lassen.

Am naechsten Tag haben wir einen Tagesausflug gemacht.. und.. es hat so dermassen geregnet, dass wir nach 5 Minuten schon total nass waren. aber das hat und und die Iren die wir getroffen haben nicht gestoert.

Nach den Wasserfaellen und dem Chinese Tempel ging es dann zu den Affen und den Elefanten, einer von denen war so agressiv dass beim Fuettern der Pfleger mit einem grossen Messer mitgegangen ist, falls der Elofant boese reagieren sollte. Auch das Aeffchen was uns am Eingang begruesst hat, war frauenfeindlich.

Nach der Safari gings dann zum Hoehepunkt der Tour; zum Snorkeling.. Unglaublich genial!!

Mittlerweile sind wir-wieder bei Regen- auf Ko Tao gelandet, leider war die Bootsfahrt hierher seeeehr wellenreich.. Kurzeitig fiel dann der Motor von dem Boot aus und Sara hat fast nen kleinen Ausraster auf hoher See bekommen.. Der wurde aber dann durch kleine Abkuehlungen der hohen Wellen, die uns da wir draussen sassen erfrischt haben, beseitigt.

Unsere Regenabende verbringen wir nun mit Kinofeeling in den Bars, denn hier werden alle neuen Filme gezeigt.. Hoffentlich aendert sich das Wetter wieder schnell, denn die Straende hier sind einfach nur paradiesisch..

 

 

 

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.